Komfort im Büro

bürostuhl-blauFast jeder, der einen Bürojob hat, kennt das nur allzu gut: Beim Aufstehen aus dem Stuhl kracht es im Kreuz, es zwickt und zwackt. Zu lange hat man in einer Haltung verharrt, die für den Rücken nicht gut ist. Rückenprobleme sind ein extrem weit verbreitetes Leiden unter der Bevölkerung. Die Tendenz: steigend. Dabei ist interessant zu wissen, dass ein im Büro arbeitender Mensch im Schnitt 80.000 Stunden vor dem PC sitzt.

Streckübungen für bessere Haltung

Wer acht Stunden oder mehr täglich sitzend verbringt, muss sich nicht wundern, wenn sich die Wirbelsäule zusammenstaucht. Hilfreich sind da Streckübungen, die man über den Tag verteilt immer wieder in seine Büroroutine einbaut. Aber auch extrem wichtig ist der Stuhl, auf dem man sitzt. Hier sollte ein Bürostuhl Modell gewählt werden, das den Rücken in sitzender Position bestmöglich entlastet. Wer hier nicht vorbaut, kann sich schnell ein chronisches Leiden einhandeln.

Am besten mit dem Chef sprechen

Wenn man merkt, dass man im Bereich des Rückens Probleme bekommt, sollte man bei seinen Überlegungen auch mit einbeziehen, auf welchem Stuhl man die meiste Zeit sitzt. Hier gibt liegt oftmals die Ursache für die Schmerzen. Wenn man diese Quelle als Ursache identifiziert hat, sollte man nicht zögern, auf den Chef zuzugehen und ihn um eine Alternative zu bitten. Die meisten Chefs werden nicht lange überlegen, ein hochwertiges Sitzmöbel anzuschaffen, wenn die Angestellten ih n darum bitten. Denn so spart sich der Chef Ausfallzeiten, wenn jemand wegen Rückenproblemen auf Reha muss. Ein Arbeitsplatz, der ergonomisch ausgetüftelt ist, fördert zudem die Gesundheit und auch die geistige Leistungsfähigkeit. Welcher Chef wird das nicht begrüßen?

Merkmale von ergonomischen Bürostühlen

Die Modelle an Bürostühlen sind vielfältig, es gibt in jedem Möbelhaus zahlreiche unterschiedliche Angebote. Ein paar Stichpunkte:

  • Kopfstütze
  • Netzrücken
  • Wippfunktion
  • Armlehne
  • ergonomisch, höhenverstellbar

mann auf bürostuhlAuch im Internet tummeln sich viele Angebote, die teilweise sogar kostenfrei geliefert werden. Ob man jedoch sein Modell im Internet bestellen sollte, ohne darauf probegesessen zu haben, muss jeder selbst entscheiden. Oft ist es besser, vor Ort unterschiedliche Stühle zu testen und sich ausführlich beraten zu lassen, denn so ein Stuhl ist eine sehr gute Investition in die Gesundheit. Auch für den privaten Bereich – wer einen Schreibtisch zu Hause hat, hat meistens keinen normalen Holzstuhl davor, sondern ebenfalls einen Bürostuhl. Auch hier ist auf gute Qualität zu achten, die Auswahl ist riesig. Es lohnt sich, um Rückenleiden zu vermeiden. Wer den Stuhl im Netz bestellen möchte, kann hier einen Test machen, welches Modell das richtige ist.

Rauchen als Lifestyle

elektronische-zigarette  Raucher sind, wenn man der Werbung auf Plakaten glaubt, fröhliche Menschen. Das Lebensgefühl ist toll, sie sind gesellig und haben viele Freunde. Rauchen an der frischen Luft ist toll, es ist Lifestyle und hip. Das ist das Bild von Rauchern, wenn man der Werbung glauben soll.

Die Realität sieht jedoch anders aus: Vor Lokalen drängen sie sich unter dem Vordach bei Regen zusammen und ziehen an ihrer Zigarette, rauchen schnell und hastig, um wieder ins Trockene zu kommen.

Rauchverbot in öffentlichen Räumen

Denn: Rauchen in öffentlichen Räumen ist seit Jahren verboten, als Schutz von Nichtrauchern vor dem Passivrauchen. Was man in den eigenen vier Wänden tut, ist jedem selbst überlassen, aber in öffentlichen Gebäuden darf nicht mehr geraucht werden. Manche sehen das als Fremdbestimmung, doch die meisten Menschen begrüßen es, wenn nicht am Nebentisch im Restaurant gequalmt wird. Die Luft bleibt frisch und sauber, das Essen schmeckt besser.

Vaporizer: die Alternative

e-zigaretteDoch wer nach dem Essen nicht auf seine Zigarette verzichten möchte, der kann nun eine Alternative nutzen: Mit einem Vaporizer, also einem Verdampfer, kann man auch in geschlossenen Räumen rauchen. Welches Modell es nun sein soll? Da fällt die Wahl schwer, denn es gibt unzählige verschiedene Ausführungen. Vom edlen Design für die Damen bis hin zum cooleren für den Raucher ab 18. Vaporizer sind Kräuterverdampfer, die Tabak oder getrocknete Kräuter stark erhitzen, die Temperatur reichen von 150 bis 230 Grad Celsius. Dieser Vorgang führt dazu, dass das Räucherwerk einen aromatischen Dampf abgibt. Es entsteht allerdings kein Rauch, da keine Verbrennung stattfindet. Sehen kann man lediglich Dampf mit einer umgehenden Wirkung.

 

Ergiebiger, Sauberer, gesünder

Damit ist das Verdampfen von Tabak oder Kräutern eine wirklich gute Alternative zu, Verbrennen und Rauchen von Kräutern oder Tabak. Der größte Unterschied ist zudem, dass dieser entstehende Rauch nahezu keine giftigen Teilchen enthält (wie Naphthalin, Teer oder Benzol). Damit wird die Gesundheit nicht so stark angegriffen wie beim Rauchen von Zigarette. Wenn Tabak verbrannt wird, führt das zur Freisetzung von giftigen Beiprodukten, z.B. Stickstoff-Oxid und Teer. Diese führen dazu, dass die Schleimhäute in Lunge, Mund und Rachen gereizt werden – ganz abgesehen vom unangenehmen Geruch.

Verdampfen ist ergiebiger

lippen-rauch-frauEin weiterer Vorteil des Verdampfen ist, dass weniger Pflanzenmaterial benötigt wird als beim Verbrennen. Beim Rauchen herrscht eine hohe Temperatur, die nicht kontrolliert werden kann. Sie zerstört damit einen großen Teil der Wirkstoffe. Das Ergebnis ist, dass für die gleiche Wirkung mehr Pflanzenmaterial verbrannt werden muss als beim Verdampfen. Die Erhitzung beim Vaporizer erfolgt durch Konduktion. Dabei wird das Material in einen Ofen, also eine Metall-Kammer, gegeben und sodann auf Temperatur gebracht. Und auch der oft sehr störende Geruch von Zigaretten bleibt bei einem Vaporizer aus: Es entsteht ein milder Dampfgeruch.

Modelle, so weit das Auge reicht

Auch die Preise klaffen auseinander, so gibt es sogar Vaporizer Modelle, die um die 100 € kosten. Solche Vaporizer haben eine Abschaltautomatik eingebaut, damit keine schlimmen Unfälle passieren. Zudem haben Modelle dieser Art oft zwei Tanks eingebaut: einen Dry Tank und einen Wax Tank.

Die Temperatur kann am Vaporizer selbstverständlich auch geregelt werden. Ab dem 1.05.2017 wird das Rauchen auch in Fahrzeugen verboten sein. Für Viele wird das ein Anlass sein, endgültig zum Vaporizer zu wechseln.

Gesund und Lecker in den heimischen vier Wänden

gemüse-tomaten Nicht nur im Gastronomiebereich, auch in vielen privaten Küchen erfreuen sich Vakuumierer immer größerer Beliebtheit. Hier gibt es eine Vielzahl an Geräten von unterschiedlicher Qualität. Dabei sind Vakuumierer weiterentwickelte Folienschweißgeräte. Sie dienen dazu, fertiges Essen, aber auch rohe Lebensmittel luftdicht in Plastik einzutüten. Früher gab es bei den Folienschweißgeräten das Problem, dass die so verschlossenen Tüten einerseits manchmal aufgingen und, dass durch die Luft in der Tüte keine platzsparende Lagerung möglich war. Wenn Nahrungsmittel ausliefen, weil der Beutel aufgegangen war, war die Sauerei groß und man musste ordentlich putzen, bis alles wieder sauber war, und das wiederum war sehr zeitaufwändig. Auch waren die Beutel meistens nicht sehr hitzebeständig.

Heutzutage ist es mit den modernen Vakuumiergeräten möglich, die Luft komplett aus dem Beutel zu ziehen, das enthaltene Essen ist absolut dicht abgeschlossen. Auch sind alle Vakuumbeutel, die für die gängigen Vakuumierer zugelassen sind, für ein heißes Wasserbad geeignet. Diese Art des Garens heißt übrigens Sous-Vide-Methode. Deren Vorteile sind:

  • Qualität vor allem von Fisch und Fleisch steigt
  • weniger Wareneinsatz (da kein Verlust beim Garen)
  • punktgenaues Garen ist möglich (vor allem bei Steak und Filet), es wird hauchzart

Die Anfänge des Vakuumgarens liegen in der 1970er-Jahren. Damals wurde diese Art des Kochens allerdings nur von Profi-Gastronomien angewandt und nicht von Hobby-Köchen.

Weitere Vorzüge des Vakuumierens

steaks gegartes fleischBeim Lagern nehmen vakuumierte Speisen zudem weniger Platz weg. Ein weiterer, sehr großer Vorteil ist, dass die Gerüche und Geschmacksstoffe anderer Lebensmittel nicht angenommen werden und so der hygienische Standard erhöht wird. Sie halten sich auch länger, und zwar drei bis fünf Mal so lang. Somit kann man größere Mengen einkaufen und diese einfach haltbar machen. Auch, wenn man Lebensmittel einfriert, haben sie eine höhere Qualität, denn es kann kein Gefrierbrand entstehen.

Große Auswahl an Vakuumierern

garn-wolle-buntImmer wieder gibt es neue Entwicklungen auf dem Markt, Vakuumierer werden immer besser. Eine Übersicht an aktuellen Vakuumierer Modellen von 2016 ist dabei hilfreich. Solis, Crenova oder Severin sind Hersteller, um nur ein paar wenige zu nennen. Ein Gerät von hoher Qualität verspricht dabei einfache und praktische Handhabung. Zudem sind diese Modelle mit unterschiedlichen Funktionen ausgestattet, beispielsweise eine Druckregulierung. Damit kann man auch sehr empfindliche Lebensmittel vakuumieren und auch Flüssigkeiten oder auch Fleisch in Marinade kann direkt im Vakuumbehälter eingetütet werden.

Nicht nur in der Küche ein Goldstück

Doch nicht nur für Lebensmittel eignet sich der Vorgang des Vakuumierens, auch für den restlichen Haushalt lohnt sich so ein Gerät: Kleinteile, Tabak oder Wolle und andere Utensilien kann man so platzsparend und vor Staub geschützt einschweißen.